Medien

Vorbericht  TV  Touring

 

Mainpost Vorbericht

 

Mainpost am 21.07.2014 im Internet

Hammelburg
Ein Spaß für die ganze Familie

Das Volksradfahren war auch bei der dritten Auflage ein Renner. Über 500 Teilnehmer traten am Sonntag kräftig in die Pedale.

  • Auch der dreijährige Benedikt wird auf dem Kindersitz mitgenommen. Foto: Gerd SchaarAuch der dreijährige Benedikt wird auf dem Kindersitz mitgenommen. Foto: Gerd Schaar
  • Kontrollpunkt bei der Stolz-Jagdhütte, links Organisator Prof. Manfred Gerlach.Kontrollpunkt bei der Stolz-Jagdhütte, links Organisator Prof. Manfred Gerlach.
  • Gerade mal ein halbes Jahr alt sind die Zwillinge Felix und Maximilian, die im Radanhänger auf die kleine Tour gehen.Gerade mal ein halbes Jahr alt sind die Zwillinge Felix und Maximilian, die im Radanhänger auf die kleine Tour gehen.
  • Die von einer Krankenkasse gesponserten Bananen stärkten die Radler.Die von einer Krankenkasse gesponserten Bananen stärkten die Radler.
  • Abteilungsleiterin Rita Schaupp.Abteilungsleiterin Rita Schaupp.
  • Andreas Heilmann weist auf den sportlichen Gemeinschaftssinn der Untererthaler Radfahrer "Bergauf Draad Nei" hin.Andreas Heilmann weist auf den sportlichen Gemeinschaftssinn der Untererthaler Radfahrer „Bergauf Draad Nei“ hin.
  • In Diebach querten die Volksradler die Ortsdurchfahrt, um nach Morlesau zu fahren.In Diebach querten die Volksradler die Ortsdurchfahrt, um nach Morlesau zu fahren.
  • Schnell noch die Teilnehmerkarte ausfüllen und sich den Plan einstecken. Dann kann es los gehen auf die gemeinsame Radtour.Schnell noch die Teilnehmerkarte ausfüllen und sich den Plan einstecken. Dann kann es los gehen auf die gemeinsame Radtour.
  • In Diebach querten die Volksradler die Ortsdurchfahrt, um nach Morlesau zu fahren.In Diebach querten die Volksradler die Ortsdurchfahrt, um nach Morlesau zu fahren.
14 Bilder
Am Ende musste das Los entscheiden, und Fortuna war der Gruppe „Bergauf Draad Nei“ hold. So konnten die Untererthaler den Preis für das zahlenmäßig stärkste Team in Empfang nehmen. Sie waren mit 43 Personen an den Start gegangen. Ebenso viele bot die „Bikepool-Gruppe“ der Mittelschule/Saaletalschule auf. Der dritte Platz ging an die 30-köpfige Ski- und Radsportgruppe des TV/DJK Hammelburg.

Zwillinge im Anhänger dabei

Die Geburtsstunde der Formation „Bergauf Draad Nei“ schlug nicht beim Radeln im Sommer, sondern beim Skifahren 2009. „Wir sind heuer zum dritten Mal dabei“, erklärte Uto Ginalski aus Untererthal, und Andreas Heilmann betonte den sportlichen Gemeinschaftssinn. „Jeden Mittwoch ab 19 Uhr machen wir in Untererthal eine zweistündige Ausfahrt mit dem Rad zwischen 30 und 40 Kilometer“, so Heilmann. Auch der dreijährige Benedikt wird auf dem Kindersitz mitgenommen. Gerade mal ein halbes Jahr alt sind die Zwillinge Felix und Maximilian, die im Radanhänger auf die kleine Tour gehen.
„Ski im Winter und Rad im Sommer“, fasste Abteilungsleiterin Rita Schaupp das Konzept ihrer Gruppe knapp zusammen. Von anfänglich neun auf nunmehr stolze 51 Mitglieder ist die Ski- und Rad-Abteilung des TV/DJK gewachsen. „Mittlerweile gibt es vier Leistungsgruppen mit acht bis 14 Teilnehmern, Tendenz zunehmend“, freute sich Schaupp.

21 oder 42 Kilometer

Zum dritten Mal gab es das Volksradfahren unter Regie des Fördervereins des Lionsclubs Hammelburg-Trimburg-Saaletal in Kooperation mit dem TV/DJK. Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Thomas Bold. Gewählt werden konnte zwischen einer 21 Kilometer langen, familientauglichen Tour und der doppelt so langen Strecke, die auch Steigungen und Gefällstrecken umfasste.
Eine Krankenkasse sponserte sechs Kisten mit insgesamt rund 600 Bananen, die den Radlern kostenfrei mit auf den Weg gegeben wurden. Ein örtliches Fahrradfachgeschäft half beim Aufpumpen der Reifen. Ehrenamtliche Helfer postierten sich zum Schutz der Radler, wenn diese viel befahrene Durchgangsstraßen querten. An einem der Kontrollpunkte bei der Stolz-Jagdhütte freuen sich die schwitzenden Radler über eine kleine Erfrischung. Insgesamt waren rund 20 Helfer vom Lionsclub tätig. Hinzu kamen rund 15 Helfer vom BRK und etwa weitere 20 Helfer von den Feuerwehren. Für die Bewirtung sorgten die Freiwilligen vom TV/DJK.
Die Fäden hatte Prof. Manfred Gerlach vom Lionsclub als Gesamtorganisator in der Hand. Unter seiner Präsidentschaft gab es 2011 das erste Volksradeln. „Ich wollte die Leute dazu animieren, mehr Rad zu fahren“, betonte er. „Es geht hierbei nicht um Wettkämpfe, sondern um den mit sportlicher Bewegung verbundenen Gemeinschaftssinn“, so Gerlach. Auch die Erkundung der Heimat sei ein Motiv für die Veranstaltung. „Die Leute sollen unterwegs auch mal stehen bleiben und die Landschaft ohne Zeitdruck genießen“, meinte Gerlach.

„Ein erfolgreicher Tag“

Die Start- und Sponsorengelder kommen sozialen Zwecken zugute, wie Armin Schlereth, aktueller Lions-Präsident, erklärt. „Heute ist ein erfolgreicher Tag hinsichtlich der Teilnehmerzahl und des Sponsorenengagements“, freute er sich. Solche Veranstaltungen und Vorträge über die Themen Gesundheit, Geschichte und Soziales sowie demnächst auch Arbeitsrecht oder Kunstvernissagen organisiere der Lionsclub. „Mit den Einnahmen unterstützen wir zum Beispiel den Hammelburger Bürgerbus, das Frauenhaus, die Jugend- und Kinderpsychiatrie an Krankenhäusern oder soziale Einrichtungen in Schulen“, sagte Schlereth. Wo staatliche Gelder nicht reichen, springe der Lionsclub ein.

 

Ein Gedanke zu „Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.